Claude Simon Das Pferd

Leseprobe Ein französisches Dragonerregiment bezieht in einer ­finsteren Regennacht Quartier in einem nordfranzösischen Dorf und wird zum Zeugen des langsamen Sterbens eines verletzten Armeepferdes. In der Agonie des Tieres und in seinen großen Augen spiegelt sich die Apokalypse des Krieges in einer fast intimen Szenerie. Die Soldaten, der Erzähler und Maurice, der Jude, der weiß, was kommen wird, versuchen, in der Dunkelheit der Regennacht ihr eigenes Schicksal zu ergründen. Eine literarische Trouvaille, in der die wichtigsten ­Motive und Handlungsstränge aller späteren Romane des Nobel­preis­trägers bereits angelegt sind.


Claude Simon
Das Pferd
Mit einem Nachwort von Mireille Calle-Gruber
Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer
80 Seiten · Halbleinen · fadengeheftet · 164 × 228 mm
Frühjahr 2017
ISBN 978-3-946334-17-0
EUR 22,00


Claude Simon
geboren 1913 in Tananarive, Madagaskar, erhielt 1985 den Nobelpreis für Literatur. Er starb 2005 in Paris. mehr



Rezensionen:


»Ein Grund zum Feiern für die eingeschworene Gemeinde der Simon-Leser – aber nicht nur für sie.«

Ulrich Raulff, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Meisterhaft.«

MDR Kultur