Claudia Schmölders Faust & Helena

Eine deutsch-griechische Faszinationsgeschichte

Leseprobe Hellas – ein Traum von einer germanischen Braut! Winckelmann, Goethe, Hölderlin, Nietzsche, Stefan George – sie alle (und viele andere) idealisierten Griechenland aus der Ferne und brachten es zugleich fertig, das Land selbst zu verachten. Ganz anders die Frauen und die Engländer: Lord Byron kämpft für die Griechen, Lady Hamilton zaubert, Kaiserin Sisi lernt Griechisch, Isadora Duncan tanzt auf der Akropolis. Und dann meldet sich 1935 eine streitbare irische Forscherin: Elsie Butler. Sie beschrieb den verzückten deutschen Blick auf Hellas in höchster Sorge. Zu recht: Sechs Jahre später machten sich die Nationalsozialisten auf den Weg, um die Braut endlich zu erobern.


Claudia Schmölders
Faust & Helena
304 Seiten · Abbildungen · Halbleinen · fadengeheftet · 134 × 200 mm
Auch als E-Book
Frühjahr 2018
ISBN 978-3-946334-30-9
EUR 26,00


Claudia Schmölders
Germanistin, Kulturwissenschaftlerin und Verlagslektorin, unter anderem der ältesten deutschen Märchenreihe bei Eugen Diederichs. 1991–1992 Fellow... mehr



Rezensionen:


»Dieses Buch ist reich an überraschenden Ein- und Ausblicken, an Vergleichen – etwa zwischen dem deutschen und dem britischen Philhellenismus – und an vielen schönen Zitatenfunden.«

Kathrin Meier-Rust, NZZ am Sonntag

»Wer das zwiespältige Verhältnis der Deutschen zu den Griechen von heute im Licht der Hellassehnsucht von gestern besser verstehen will, sollte dieses Buch gelesen haben.«

Eberhard Rondholz, exantas

»Claudia Schmölders' herausragendes, dabei unterhaltsames und sehr süffig zu lesendes Buch ist nicht zuletzt eine Ehrenrettung von Eliza Butler.«

Rüdiger Suchsland, Schwäbische Zeitung