Ingmar Bergman Ich schreibe Filme

Arbeitstagebücher 1955–2001

Sein langes kreatives Leben über führte Ingmar Bergman Arbeitstagebücher: kleine Spiralhefte, in denen er erste Entwürfe seiner Geschichten niederschrieb und auch während der Arbeit an einem Film oder Buch weiter Notizen machte. In seinen autobiografischen Texten zitiert er ab und zu aus diesen Notizen – ansonsten blieben sie zu seinen Lebzeiten unveröffentlicht. Diese Auswahl aus den Heften bietet nun einen einzigartigen Einblick in seinen kreativen Arbeitsprozess, zeigt aber auch den Menschen und Künstler Bergman noch einmal ganz neu. Hier haben wir teil an einer besonderen Form des autofiktionalen Schreibens, das stets um den eigenen Schaffensprozess kreist. Und so ist es nicht zuletzt ein Bericht darüber, wie ein großer Künstler seine unvergesslichen Geschichten und Bilder zum Leben erweckt.

Aktuelle Termine


Ingmar Bergman
Ich schreibe Filme
Herausgegeben, aus dem Schwedischen übersetzt und mit einem Nachwort von Renate Bleibtreu
Ca. 416 Seiten · Halbleinen · fadengeheftet · 134 × 200 mm
Auch als E-Book erhältlich
Herbst 2021
Erscheint am 16. November 2021
ISBN 978-3-949203-06-0
EUR 28,00


Ingmar Bergman
geboren 1918 in Uppsala, war einer der berühmtesten und einfluss­reichsten Film- und Theaterregisseure des 20. Jahrhunderts und schrieb mehrere... mehr

Renate Bleibtreu
geboren 1942 in Wien, lebt als Übersetzerin aus dem Schwedischen und Dänischen in Hamburg. 2000 gab sie »Im Bleistift-Ton« heraus, ein Werk-Porträt... mehr