Birgit Schönau Neros Mütter

Julia und die Agrippinas. Drei Frauenleben im alten Rom

Die Leichtlebige (Julia). Das Mannweib (Agrippina die Ältere). Die Herrschsüchtige (Agrippina die Jüngere): Die krassen Vorurteile der Nachwelt über Mutter, Großmutter und Urgroßmutter von Nero haben sich gut gehalten. Dabei waren die Frauen der Kaiserdynastie selbstbewusste Rollenmodelle der Emanzipation vor 2000 Jahren. Sie waren hochgebildet und steinreich, ritten über die Alpen und segelten auf dem Nil, empfingen Könige und kommandierten Soldaten. Dass Neros Mütter selbst Macht ausüben wollten, wurde ihnen zum Verhängnis – sie wurden von den Männern ihrer Familie verbannt und ermordet, von der Geschichtsschreibung vergessen oder verdammt. Birgit Schönau schreibt die Biografien der drei Julias neu und beweist, dass der Kampf um weibliche Selbstbestimmung so alt ist wie Europa.


Birgit Schönau
Neros Mütter
Ca. 384 Seiten · Halbleinen · fadengeheftet · 134 × 200 mm
Mit Zeittafel, Stammbaum und römischen Ruinen
Auch als E-Book erhältlich
Frühjahr 2021
Erscheint am 23. März 2021
ISBN 978-3-946334-81-1
EUR 25,00


Birgit Schönau
geboren 1966, war viele Jahre Italienkorrespondentin für Die Zeit und die Süddeutsche Zeitung. Zu ihren Buchveröffentlichungen zählen u. a. »Circus... mehr