Das Cover von Schlangentanz
Patrick Marnham
Schlangentanz
Reisen zu den Ursprüngen des Nuklearzeitalters

Kann man zu den Ursprüngen der Bombe von Hiroshima reisen? Patrick Marnham, weit gereister BBC-Korrespon­dent, Biograf und Schriftsteller, kennt den Weg, und Joseph Conrad, Aby Warburg und Robert Oppenheimer sind seine Begleiter. Die Reise führt zunächst von Brüssel mit seinem Justizpalast, erbaut aus den Einkünften der kongolesischen Horrorkolonie, in den heutigen Kongo, ­woher das Uran für die Bombe kam. Weiter geht es nach New Mexico, einem magischen Stück USA, mit einer ausgelöschten Indianer-Kultur und dem Vermächtnis von Robert Oppen­heimer und Aby Warburg, zwei »verrückten Genies« die sich der zerstörerischen Kraft der Wissenschaft im 20. Jahrhundert auf ganz verschiedenen Wegen näherten. Die Reise endet in Fukushima, wo 2011 die in Hiroshima und Nagasaki entfesselten Kräfte zeigten, was sie auch heute noch anrichten können.

Aus dem Englischen von Astrid Becker und Anne Emmert
Originaltitel: Snake Dance. Journeys Beneath a Nuclear Sky
376 Seiten · Halbleinen · fadengeheftet · 134 x 200 mm
Auch als e-Book erhältlich
ISBN: 978-3-937834-83-2
Autor

Patrick Marnham

Patrick Marnham, geboren 1943 in Jerusalem, aufgewachsen in England, ist Biograf und vielfach ausgezeichneter Reiseschriftsteller. Als BBC-Korrespondent lebte er in Afrika, dem Mittleren Osten und Zentralamerika. Er veröffentlichte Biografien über Diego Rivera, Georges Simenon, Jean Moulin und Mary Wesley. Er lebt in Oxfordshire.

Mehr
Übersetzerin

Astrid Becker

Astrid Becker hat in Berlin und Chicago Komparatistik und Amerikanistik studiert und arbeitet nach verschiedenen Stationen in der Verlagsbranche seit 1998 als Literaturübersetzerin und Lektorin. Ihre Arbeit ist mehrfach, zum Beispiel mit dem Niedersächsischen Übersetzerstipendium 2014, gefördert worden.

Mehr
Übersetzerin

Anne Emmert

Anne Emmert, geboren 1964 in Gütersloh, übersetzte seit 1996 überwiegend Sachbücher aus dem Englischen. Die promovierte Anglistin hat unter anderem Christopher Hitchens, Ayaan Hirsi Ali und Nelson Mandela ins Deutsche gebracht. Gefördert wurde ihre Arbeit mit Stipendien des Deutschen Übersetzerfonds und des Freundeskreises zur Förderung literarischer und wissenschaft­licher Übersetzungen. 2024 wurde sie mit dem Übersetzerpreis Rebekka ausgezeichnet. Anne Emmert kam am 15.01.24 bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben.

Mehr
EUR 25,00

Rezensionen

»So kunstvoll komponiert wie ein Roman.«

MARC REICHWEIN, DIE WELT

»Hochinteressant!«

ULI HUFEN, WDR3

»Nicht nur für Geschichtsenthusiasten unbedingt lesenswert!«

KONSTANTIN KLAIBER, RAVENSBUCH

»Ein unentbehrliches, äußerst nachdenklich stimmendes Buch, dem man viele, sehr viele Leser wünscht.«

5PLUS MAGAZIN

»Selten werden wissenschaftliche Fakten so anschaulich vermittelt.«

ÖKO-TEST